Fajã da Caldeira do Santo Cristo

Große Route von Flores - Flores

Trail Info

Die große Route von Flores folgt über einen großen Teil der Küstenlinie der Insel und verbindet Santa Cruz das Flores im Südosten der Insel mit der Ortschaft Lajedo an der Südwestküste. Diese Streckenwanderung mit hohem Schwierigkeitsgrad enthält einige Abschnitte die eine gewisse Schwindelfreiheit voraussetzen, insbesondere der Abstieg am Rocha do Risco .

Diese Wanderung führt durch eine große Vielfalt an vulkanischen Landschaften, vorbei an kleinen isolierten Dörfern und durch eine reiche Vegetation mit vorwiegend endemischer Flora, vor allem an der Nordostküste und den Steilküsten im Westen.  Wann immer möglich, genießen Sie die vielen Bademöglichkeiten um sich zu erfrischen und nutzen die Gelegenheit in den Ortschaften, Vorräte und Ausrüstung für Ihre Wanderung zu ergänzen und Kraft zu tanken.

Der Weg ist auf zwei Etappen mit ca. 21 km und 26 km Länge unterteilt. Die erste Etappe verbindet Santa Cruz mit Ponta Delgada und führt durch aufeinanderfolgende, tiefe und ausgedehnte Täler, deren Wasserläufe das Wasserkraftwerk am Anfang des Weges speisen. Dieser erste Teil der Wanderung entlang der Nordküste zeichnet sich durch die abrupt abfallende und dann wieder weit eingeschnittene Steilküste, mit zahlreichen kleinen Inseln, Felsen, Landspitzen und kleinen Buchten aus, wichtige Brutstätten für mehrere Arten von Seevögeln. Die zweite Etappe verbindet Ponta Delgada mit Lajedo und die zuerst flache und lineare Steilküste zwischen Ponta Delgada und dem Kap von Albarnaz führt zu einer der schönsten Küstenlandschaften der Azoren. Die von Lavaströmen und Erosion gebildeten Fajãs Faja Grande und Fajãzinha sind vom zentralen Hochland der Insel durch eine lange fossile Klippe von ca. 300 Meter Höhe getrennt, an der zahlreiche Wasserläufe herabrieseln, die an den Hängen beeindruckende Wasserfälle bilden, besonders gut von Alagoinha aus, einem kleinen See am Fuß der Klippe, zu beobachten. Im weiteren Verlauf geben kleine Orte wie Mosteiros, die Landgemeinde mit der kleinsten Einwohnerzahl des Landes, der umgebenden Landschaft ihren besonderen Reiz.

Da diese Wanderung große Höhenunterschiede beinhaltet, sollten Sie die Route nach Ihrem körperlichen Zustand, Ihrem Interesse und Ihrer Verfügbarkeit gut planen. Darüber hinaus sind mehrere Wasserläufe zu durchqueren und Sie sollten berücksichtigen, dass nach Tagen mit heftigen Niederschlägen der Wasserspiegel erheblich ansteigen kann..

Profil

Informationen

Kategorie - Streckenwanderweg
Schwierigkeit - Schwierig
Länge - 47 km
Zeit Durchschnitt - 18h00
Downloads

Etappe 1 Santa Cruz das Flores / Ponta Delgada

21 km / 08.00 / Schwierig

Die große Route von Flores, mit einer Länge von insgesamt 47 km, beginnt in Santa Cruz das Flores (Osten), verläuft entlang der Nordküste nach Ponta Delgada (erste Etappe), dann weiter in Richtung Süden entlang der Westküste (Faja Grande) und endet in Lajedo (Südwesten). Auf mehreren Abschnitten kann der steinige Untergrund sehr rutschig sein und es wird zu Vorsicht und der Verwendung von geeignetem Schuhwerk geraten.

Die Etappe beginnt im Norden der Landebahn des Flughafens. Mit Blick auf  Corvo am Horizont folgen Sie der Straße nach links bis zum höher gelegenen Teil von Beija Mão, von wo man den Blick auf die Ortschaften weiter unten genießen kann. Von hier führt der Weg nun hinab, vorbei am Erholungspark und Waldreservat Paulo Camacho und passiert etwas später ein Wasserkraftwerk. Überqueren Sie den Damm und gehen Sie entlang eines Wasserkanals auf einem Feldweg in Richtung Meer.

An der Regionalstraße angekommen folgen Sie den Markierungen in Richtung der Bucht von Alagoa, mit dem Ort Fazenda auf der rechten Seite. Biegen Sie dann nach rechts auf einen Feldweg ein, überqueren Sie den Picknickbereich mit Blick auf die Felseninseln und folgen Sie dem Pfad entlang der Küste bis zum Ort Cedros. Nach dem Durchqueren dieser kleinen Ortschaft gehen Sie weiter in Richtung Ponat Ruiva, im Nordosten der Insel. Von hier aus füht der Weg nach Ponta Delgada entlang der Küste durch Orte von großer landschaftlicher Schönheit wie Ponta das Barrosas, wo noch Spuren einer alten Siedlung zu erkennen sind, sowie Cabouco und Pico do Meio Dia. Entlang des Weges können Sie einige Beispiele der endemischen Flora genießen, wie die Azoreanische Baumheide (Erica azorica), das Weißholz (Picconia azorica) und die Azoreanische Stechpalme (Ilex azorica).

Bei der Ankunft in Ponta Delgada passieren Sie die Kapelle Nossa Senhora da Guia und beenden die Etappe in der Mitte des Ortes, in der Nähe des Casa do Povo.

Etappe 2 Ponta Delgada / Lajedo

26 km/10h00/Schwierig

Beginnen Sie diese Etappe in der Nähe des Casa do Povo mit der Insel Corvo am Horizont. Wenn Sie entlang der Strecke ein Gatter öffnen müssen, schließen Sie es bitte wieder hinter sich. Auf mehreren Abschnitten kann der steinige Untergrund sehr rutschig sein und nach Tagen mit heftigen Niederschlägen kann der Wasserspiegel der zu überquerenden Wasserläufe erheblich ansteigen, es wird zu Vorsicht und der Verwendung von geeignetem Schuhwerk geraten.

Folgen Sie der Straße durch Wiesen und Felder, bis sie nach Süden abbiegt. An dieser Stelle gibt es eine Abzweigung nach rechts, zum Leuchtturm von Ponta de Albernaz. Nach dem Besuch des Leuchtturms folgen Sie der Staße weiter nach Süden. Immer mit der kleinen Insel Maria Vaz zur Rechten, lassen Sie bald den Asphalt hinter sich und folgen dem Feldweg geradeaus.

Steigen Sie nun, entlang eines Waldgebiets mit Kurzblättrigem Wacholder (Juniperus brevifolia) die Steilküste Rocha do Risco - Achtung, Gefahr von Höhenschwindel - bis nach Ponta da Faja hinab. Folgen Sie den Markierungen, vorbei an der Abzweigung zur Poço do Bacalhau, hier gibt es eine Verbindung zu anderen Teilen der Insel durch die Route PR 03 FLO -  Miradouro das Lagoas/Poço do Bacalhau, und weiter zum Zentrum von Faja Grande, wo Sie ein erfrischendes Bad nehmen können.

Von hier geht es auf einem Feldweg am Fuß der Felswand entlang und bei Erreichen der Straße treffen Sie auf einen Weg nach links, der Ihnen einen Abstecher zur Poço da Ribeira do Ferreiro erlaubt,  eine der größten Touristenattraktionen der Insel. Zurück auf der Straße passieren Sie eine Wassermühle und biegen nach rechts in einen Feldweg ein, der parallel zum Fluss Ribeira Grande, bis nach Fajãzinha führt.

Durchqueren Sie den Ort, steigen den Hügel hinauf und gehen weiter entlang der Straße, vorbei an ehemals bewohnten Orten, wie Caldeira, bis Sie die Ortschaft Mosteiro erreichen. Auf Ihrem weiteren Weg Richtung Süden treffen Sie rechts auf einen Aussichtspunkt, von dem Sie einen schönen Blick auf die Küstenlinie und den Felsen Bordões, eine von gewaltigen senkrechten Basaltsäulen gebildete geologische Formation, haben.

Von hier aus führt Sie der Weg weiter nach Süden bis nach Lajedo, vorbei an einem weiteren Aussichtspunkt mit Blick auf die Küste und bis ins Zentrum der Gemeinde, wo diese Route endet.